Strass Grundausstattung

Strassdateien – wie geht das und was braucht man? Ich zähle hier Dinge auf die ich für mich als Strass Grundausstattung besorgt habe und mit denen ich arbeite. Nenne Dir aber auch Alternativen. Jeder entwickelt früher oder später seine eigenen Vorlieben. Ich habe aber damals (2016) so angefangen und mache es auch heute noch so – außer ich muss mal aus Kosten- oder Verfügbarkeitsgründen auf andere Materialien ausweichen. Dieser Post enthält KEINE bezahlte Werbung – ich erhalte hier keinerlei Vergütung.

Meine Strass Grundausstattung kostet um die 30-40 Euro (Preise vom 20.5.2020) – je nachdem wieviel Steine Du noch dazu nimmst 🙂

Kurzübersicht Eilige:

Ich selbst bestelle bei Strass-Box (http://strass-box.com/) – ich bin dort mittlerweile 4 Jahre Kunde und kann über die Qualität nicht meckern. Es gibt auch Starterboxen von Silhouette oder auch andere Anbieter mit Steinen – die kenne ich aber alle nicht. Ich bin nach wie vor zufrieden mit Strassbox und der Ausschuss (also Steinchen die mal beschädigt sind oder auf deren Rücken der Kleber fehlt) sind in der Variante, die ich kaufe, auch relativ selten.

Strassschablonenmaterial – 9,34

Zu aller erst benötigst Du für Deine Strass Grundausstattung eine samtige Folie. Aus dieser Folie wird das Motiv ungespiegelt ausgeschnitten. Verarbeitung ist hier wie eine Vinylfolie und die Folie klebt auch eigenständig. Auf der samtigen Seite lassen sich die Steine mittels der Bürste leichter „umdrehen“ und in die Löcher kehren. „EASY STRASS FLOCK Schablonenmaterial ROLLENWARE„ 1mx30cm (mittlerweile gibt’s auch Einzelbögen – gabs früher nicht) kostet hier 9,34 €

Alternativen: Flockfolie, Samtfolie von d-c-fix oder Papier

Flockfolie (Achtung spiegeln nicht vergessen!):

Vorteil – auch schön flauschig – man kann die ausgeschnittenen Kreise als Motiv später noch weiterverwenden auf nem Shirt etc. Mehrfach nutzbar.

Nachteil: Teurer als Samtfolie und Papier.

Samtfolie von d-c-fix:

Hat mich beim Schneiden und verarbeiten einfach nicht so sehr überzeugt. Ich hatte das Gefühl, dass (damals 2016) die Steine sich schwerer auf der Samtfolie drehten, als auf dem Schablonenmaterial. Könnte aber eine – wenn ihr günstig rankommt und damit klarkommt – Alternative sein. Gibt’s manchmal auch im Baumarkt.

Papier: Vorteil – deutlich günstiger.

Nachteil: Steine drehen sich so gut wie gar nicht. Wenn das Papier sich verbiegt oder nicht ganz eben aufliegt, können Steine drunter rutschen (manchmal Geduldsprobe). Übertragungsfolie kann sehr stark am Papier festkleben.

Strasssteinbürste für 8,20

Ich weiß das klingt viel – erleichtert die Arbeit aber wenn man das öfter machen will. Ich würde es nicht mehr ohne machen. Dazu gibt’s Ersatzköpfe („Ersatz Pad“) für 1,79 das Stück. Man kann auch nur mit einem Ersatzkopf arbeiten. Auch nach 4 Jahren verwende ich noch meinen aller ersten Bürstenkopf.

Alternativen: Makeuppinsel (bei mir klappte das aber nicht so gut) und Schwämme

Hitzebeständige Transferfolie – 1,39

Dann braucht man Transferfolie wie beim Vinyl – hier muss die aber hitzebeständig sein. Die gibt’s in dem Shop als Rollenware oder als A4 Zuschnitte. Die Rollenware ist natürlich günstiger im Vergleich.

Für erste Schritte reichen aber wohl auch erstmal ein paar Einzelblätter. Den Bogen „EASY STRASS TRANSFER Schwarz BOGENWARE“ gibt’s ab 1,79 pro Stück (glaub gibt Mengenrabatt). Die Blätter gibt’s auch mit weißem Hintergrund.

Alternative: Folien anderer Hersteller (Achte auf die Hitzebeständigkeit!), „Leere“ Trägerfolien von Flexfolien (die kleben noch leicht und damit kann man in der Regel noch 1x Strasssteine übertragen).

Strasssteine DMC Basic

Ich wähle hier bei Strassbox die Qualität „Hotfix DMC Basic“ – es gibt auch höherwertige Steine und auch welche, für noch kleineres Geld. Ich habe die besten Preis-/Leistungserfahrungen mit den DMC Basics.

Hier kommst Du zur Kategorie „Strasssteine DMC Basic“ auf strass-box.com – achte auf die korrekte Größenauswahl passend zu Deinem Projekt!

Welche Größen?
Ich verwende aktuell für meine Projekte SS10 und SS06 am häufigsten.

Mit welchen Farben soll man starten?
Da kann ich nur schwer was empfehlen. Aber „crystal“ (also die silbrig durchsichtigen) geht eigentlich immer. Danach je nach Projekt unterschiedlich.

Welche Anzahl?
1.000 Stück klingt erstmal viel. Ist es aber am Ende nicht. Wenn man gerade anfängt, reichen aber auch oft 1.000er Tüten in mehreren Farben um sich mit dem Thema vertraut zu machen. Schau Dich bei meinen Strassmotiven im Biberwerke-Shop um – da steht immer dabei wieviel Steine man braucht.

Backpapier

Und zum Schluss zwei Stück Backpapier oder Dauerbackfolie. Diese kommen zwischen die Textillagen (sonst klebt das T-Shirt innen zusammen mit Pech) UND einmal oben auf.

Ich habe immer ein Backpapier über meinem Werkstück – sicher ist einfach sicher. Ich hab mir schon mal ein Bügeleisen mit Folie versaut und das putzen hab ich irgendwann aufgegeben ruiniert. Thema Bügeleisen: Ja, es geht. Auch dauerhaft, ohne dass die Steine abfallen wenn man mit richtigem Druck und Hitze arbeitet.

Sinnvoll ist aber nur ein Bügeleisen ohne Dampflöcher – sonst werden die Steine an den „Dampflochstellen“ nicht erhitzt.

Ich hoffe ich konnte Dir einen guten Einstieg in das Thema ermöglichen und wünsche Dir ganz viel Freude beim Ausprobieren!

Deine Sonja von Biberwerke

Sonja Grzella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top